Stadtportal Schwabach

ortung X Station 11 - Christiane Hamacher (Kassel)

Alles Gold, was glänzt.

Können Sie sich an Ihre letzte Begegnung mit Nacktschnecken, Kellerasseln oder gar Ratten erinnern? Igitt wie ekelig, schleimig, lästig, unappetitlich, hässlich… Christiane Hamacher gehört wohl zu den wenigen Menschen, die die Schönheit von Ungeziefer sehen. Sie rückt die unbeliebten Tiere mit ihrer Malerei in einen neuen Würdezusammenhang und kommt geradezu ins Schwärmen, wenn sie von der Oberflächenstruktur der Nacktschnecken erzählt.

Diese bannt sie in naturalistischer Manier auf Goldgrund oder formt sie aus feinstem Porzellan. Ein Kontrast, der größer kaum sein könnte. Hamacher präsentiert die Tiere meist einzeln auf kleinformatigen, vergoldeten Holztafeln – gewissermaßen auf dem „goldenen Tablett“. Verändert sich unser Blick durch das wertvolle Material? Nehme ich plötzlich die Schnecke anders wahr? Verliert
sich der Ekel?

Der Goldgrund als verbindendes Gestaltungselement weckt automatisch Assoziationen zur Ikonenmalerei. Gold steht da für Unendlichkeit, für das Himmlische. Heilige werden durch Gold erhöht, Motive sind streng vorgegeben und werden immer wieder kopiert. Hamacher übernimmt diese Idee: Die Tiere repräsentieren ihre Gattung in alle Unendlichkeit und die Künstlerin verwendet sie als immer wiederkehrende Kopiervorlage.

Mit Rainer Maria Rilke ist sie fest vom Wert und der Schönheit der Tiere überzeugt: „Es geht eine große und ewige Schönheit durch die ganze Welt, und diese ist gerecht über den kleinen und großen Dingen verstreut.“

Kerstin Bienert

Biographie

1970 geboren in Bergisch Gladbach
1991–1994 Berufsfachschule für Holzbildhauer Garmisch Partenkirchen
1995–1998 Studium an der Kunsthochschule Kassel, Fachbereich Visuelle Kommunikation (Schwerpunkt Illustration)
1999 Geburt meiner Tochter Klara
2001 Geburt meines Sohnes Rubens
2004 Wiederaufnahme des Studiums in der Klasse von Hendrik Dorgathen
2007 Künstlerischer Abschluss mit Auszeichnung
2007–heute Freiberufliche Künstlerin, Auftragsarbeiten für Privatpersonen und Firmen
2013 Gründung der Atelier- und Bürogemeinschaft „siebzehn“

Ausstellungen (Auswahl)

Gruppenausttellungen:
2008 Dezember bis März 2009 „more... and more“ Kunstbetrieb 7 Ludwigsburg
2009 Juli „SEELENVÖGEL TEXTIL TAGGX ISLE OF LOX“ Galerie Genscher Hamburg
Einzelausstellungen:
2008 Oktober „Figürliches von Christiane Hamacher“ Sonderausstellung in der Schaustickerei
Plauen
2016 August „acht mal Brüderkirche“ in Kassel
2016 September bis November „Getier“ in der Bahnhofsgalerie Fürstenwald

 

Weitere Informationen

Kulturfonds Bayern web

 

 

 

 

Internet Banner

Karte