Stadtportal Schwabach

von links: Barbara Sommer (Geschäftsführerin ratioplast GmbH), Bürgermeister Dr. Roland Oeser, Babette Ueberschär und Kulturamtsleiterin Sandra Hoffmann-Rivero bei der Preisvergabe

Das Publikum hat entschieden: Am letzten Tag der Kunstbiennale ortung IX erhielt Babette Ueberschär aus Ingolstadt den Publikumspreis. Die Künstlerin hatte in der Stadtkirche eine dreiteilige Installation präsentiert: Diese bestand aus einem Dreieckssegel mit Bibelseiten in deutscher, hebräischer und griechischer Sprache sowie zeichnerischen Elementen, einem übergroßen Mantel des St. Martin und einem mit Schwabacher Blattgold veredelten Holzlöffel mit überlangem Stiel, der in einer einfachen Schüssel aus Pappmaché liegt.

Den Schwabacher Publikumspreis übergaben Bürgermeister Dr. Roland Oeser, Kulturamtsleiterin Sandra Hoffmann-Rivero und Barbara Sommer (Geschäftsführerin der Ratioplast GmbH). Der Stiftehersteller mit Sitz in Schwabach stiftete den Publikumspreis, der mit 2.500 Euro dotiert ist.

21 Künstlerinnen und Künstler bewarben sich um den Publikumspreis der Stadt Schwabach. Rund 1.900 Stimmen wurden insgesamt abgegeben, davon entfielen 290 auf die Siegerin. Nur 26 Stimmen weniger (264) ergatterte Esther Moises mit einer Installation aus in Bienenwachs gegossenen Händen mit Honigeimern an einer Hausfassade. Das Werk basierte auf einem Zitat aus Goethes Faust I. Auf Platz 3 kam das „Opus Magnum" von Albrecht Fersch mit 216 Stimmen. Der Berliner Künstler „verkaufte" als moderner Alchimist in einem ehemaligen Eisenwarenladen Verpackungen von Produkten, die das Wort „Gold" im Markennamen trugen – abgewogen auf einer Goldwaage.

„Dass die ersten Plätze so nah in der Gunst des Publikums zusammenlagen, zeigt die hohe Qualität der Beiträge bei ortung IX", zog Kulturamtsleiterin Sandra Hoffmann-Rivero ein positives Fazit. Auch die Besucherzahlen lagen beinahe auf dem Niveau von 2013. Lediglich am ersten Wochenende kamen bei Temperaturen um die 40 Grad deutlich weniger Besucherinnen und Besucher als bei ortung VIII. Insgesamt waren 8242 Personen während der 16 Tage auf dem ortung-Parcours unterwegs, im Vergleich zu 9095 vor zwei Jahren.

Hoffmann-Rivero blickte auch schon auf die nächste ortung voraus: „Im Jahr 2017 feiern wir nicht nur die zehnte Ausgabe der ortung, sondern auch den 900. Geburtstag der Stadt Schwabach. Da wird ortung X mit Sicherheit in richtiges Highlight im Veranstaltungskalender des Jubiläumsjahres."

Über das Werk „golden stories"

Die dreiteilige Installation hat das Thema Mitteilen und Teilen. Von der Empore hängt ein dreieckiges Segel herab, das u. a. aus Textilband, Bibeldünndruckpapier ungebundener Bibelseiten in deutscher, hebräischer und griechischer Sprache sowie zeichnerischen Elementen besteht. Wichtig ist der Künstlerin das Zeichen der Trinität sowie der Dialog zwischen Text und Bild.

Der wuchtige Mantel wurde innen aus bearbeitetem Nesseltuch und außen aus golden gefasstem Computerpapier gestaltet. Besondere Bedeutung kommt der Teilungsnaht zu, welche an die Legende des Hl. Martin erinnert und damit einen Schutzpatron der Schwabacher Stadtkirche einbezieht. In der künstlerischen Innengestaltung des Mantels werden „Prozesse einer Entscheidungsfindung" thematisiert.

Zu dem mit Schwabacher Blattgold veredelten Holzlöffel mit überlangem Stiel, der in einer einfachen Schüssel aus Pappmaché liegt, inspirierte die Künstlerin eine Geschichte aus China: Sowohl die Dämonen in der Hölle als auch die Himmelsbewohner sitzen mit überlangen Essstäben um eine große Schüssel Reis. Doch während die Dämonen sich damit gegenseitig so behindern, dass keiner einen Bissen abbekommt, füttern sich die Himmelbewohner einfach gegenseitig. (Christine Demele)

Über Babette Ueberschär

Vita:

1947 Geburt in Gülchsheim, Mittelfranken
1982 + 1984 Studium an der Internationalen Sommerakademie für
Bildende Kunst in Salzburg bei Professor Giselbert Hoke und
Professor Stephan von Huene
1997 „Atelierbesuche," ein Filmprojekt im Bayerischen Fernsehen
seit 2005 Lehrauftrag Universität Eichstätt (Objektkunst Papier/Textil)

Preise:

1993 Kunstpreis der Sparkasse Ingolstadt, 1. Preis
2001 Sonderpreis der Marieluise-Fleißer-Gesellschaft
2002 Kunstpreis der Stadt Augsburg
2006 Kunstpreis Kunstverein Ottobrunn
2015 Publikumspreis ortung IX, Schwabach

Ausstellungen / Auswahl:

2004 Kunstverein Stuttgart-Rottenburg
2006 Städtische Galerie Harderbastei Ingolstadt
2009 Haus der Kunst München
2010 Kunstverein Spirale Pappenheim
2011 Kunstverein Nördlingen
2012 Kunstverein Deggendorf
2013 Kunstverein Aichach

Urheber

Urheberinformationen:

Fotos von "golden stories": Christine Schön

Navigation

Fahrplanauskunft