Stadtportal Schwabach

Symbolbild Lesen

Auch und vor allem in weiterführenden Schulen ist Lesekompetenz ein Schlüssel für Bildungserfolg. Als öffentlicher und für alle frei zugänglicher Ort des Lesens möchten wir die Freude an Texten und Geschichten wecken – gerne in Zusammenarbeit mit Ihnen! Wir bereiten für Sie Aktionen vor, unterstützen Sie mit Medienkisten, Leselisten, einem Besuch an Ihrer Schule oder einer Jurytätigkeit (z.B. bei Vorlesewettbewerben) und bieten darüber hinaus auch Recherchekurse für Referate, Haus- und Facharbeiten an. Sie haben eine weitere Idee für die Zusammenarbeit, die hier nicht aufgeführt ist? Wir freuen uns auf Ihre Nachricht an: elisabeth.kolb@schwabach.de oder barbara.saupe@schwabach.de.

 

1. Angebote zum Thema Recherche und lehrplanspezifischen Themen

 

  • Recherchekurse: Wir präsentieren Recherchetechniken, zum Beispiel für Referate, Haus- und Facharbeiten, mit OPAC, Fernleihe, Online-Wissensdatenbanken (Brockhaus, Duden, Munzinger etc.)

 

  • Erstellung von Medienkisten oder Leselisten für im Lehrplan vorgesehene Themen (wie z.B. Interkulturalität, Essstörungen, Mobbing)

 

2. Angebote zur Literaturförderung

 

  • Book Slam: Wir organisieren für Sie (entweder in unseren oder Ihren Räumlichkeiten) einen Wettstreit um die beste und ungewöhnlichste Buchvorstellung, ähnlich einem Poetry Slam. Möglich sind zum Beispiel Interviews zum Buch, Lied-, Rap-Schauspiel-Beiträge etc.)

 

  • Blind Date With A Book: Wir organisieren für Sie ein literarisches Blind Date. Dabei werden die Bücher so verpackt, dass Titel und Autor nicht erkennbar sind und den „Beschenkten“ so eine unvoreingenommene Begegnung ermöglicht wird. (Das Konzept kann natürlich auch selbst von den Klassen umgesetzt werden.)

 

  • Romantherapie / Bibliotherapie: Wir antworten literarisch auf aktuelle Probleme Ihrer Schülerinnen und Schüler. Möglich ist zum Beispiel, dass im Klassenverband vorher (evtl. anonymisiert) zusammengetragen wird, was die Jugendlichen gerade bewegt, und wir anschließend bei einem Klassenbesuch oder bei uns in der Bibliothek speziell zugeschnittene Buchtipps geben, die weiterhelfen und neue Perspektiven eröffnen. In Großbritannien, der USA und den skandinavischen Ländern ist diese Form der Selbsthilfe, auch: Bibliotherapie oder Romantherapie genannt, übrigens sehr populär, und auch in Deutschland stark im Kommen; siehe zum Beispiel diesen Artikel von Deutschlandfunk Kultur.

 

  • (anspruchsvolle) Buch-Quiz-Spiele

 

  • Literarische Spielfilme

 

  • Präsentation neuer Jugend- und Sachbücher

 

Kontakt

Elisabeth Kolb / Barbara Saupe

Navigation

Fahrplanauskunft