Stadtportal Schwabach

Nadel mit Impfbuch

Diagnosen wie Masern, Mumps, Keuchhusten, Windpocken und Röteln firmieren unter dem Sammelbegriff "Kinderkrankheiten" – und haben doch „ausgewachsene" Folgen. Taubheit, Hirnhautentzündung, Lähmungen beispielsweise. „Das sind Fakten, keine erfundenen Horrorszenarien", warnt Dr. Fritz Oberparleiter, Leiter des Rother Gesundheitsamtes, vor einer Verharmlosung. Aus diesem Grund appelliert er an Eltern, auf einen ausreichenden Impfschutz ihrer Kinder zu achten. Mit einem „Impfbuch-Check" in den sechsten Klassen will das Gesundheitsamt dabei helfen.

„Dieser Schutz ist ein Stück Gesundheitsvorsorge", macht Oberparleiter deutlich. „Nicht nur für Kinder, sondern gerade auch für Erwachsene, für die Kinderkrankheiten sogar lebensgefährlich sein können." Um auf einen möglichen „Nachholbedarf" aufmerksam machen zu können, läuft in diesen Tagen wieder eine Aktion des Gesundheitsamtes in allen sechsten Klassen der Stadt Schwabach und des Landkreises Roth an. Das Ziel: Impfpässe nach eventuellen Impflücken „durchforstet".

„Wir kommen nicht mit dem erhobenen Zeigefinger. Wir kommen auch nicht, um Impf-Gegner vom Gegenteil zu überzeugen. Wir wollen mit unseren kostenlosen Angebot eine für Eltern einfache Hilfestellung für ein ,Update' in Sachen Impfschutz bieten. Denn wie schnell passiert es, dass man einfach mal eine Impfung übersieht, obwohl man sie fürs Kind eigentlich geplant hatte", erläutert der Mediziner.

Masern auf dem Vormarsch

Das Bayerische Gesundheitsministerium hatte vor rund sieben Jahren erstmals die Gesundheitsämter veranlasst, diese Impfbuch-Kontrollen anzubieten, um Impflücken zu schließen. Nicht nur die Statistiken, sondern auch in der Praxis zeigte und zeigt sich immer wieder, dass unter anderem die Masern auf dem Vormarsch sind. Außerdem steht es um Auffrischungsimpfungen, wie sie beispielsweise bei Tetanus, Diphterie oder Polio im frühen Teenager-Alter unbedingt nötig sind, nicht immer zum Besten. Dagegen möchte die landesweite Initiative angehen und damit wird das Team des Rother Gesundheitsamtes ab Mitte Oktober 2015 die Impfpässe von gut 1700 Kindern überprüfen.

In diesen Tagen wurden alle sechsten Klassen in der Stadt Schwabach über ihre Schulen angeschrieben, bzw. über die Impfbuchkontrolle informiert. Das Vorgehen ist überall gleich: Über die Klassenleiter werden die Impfbücher an vorgegebenen Terminen von Montag, 12. Oktober, bis Mittwoch, 28. Oktober eingesammelt und dann an das Gesundheitsamt weiter geleitet.

Dort kommt das Team „Schulärztlicher Dienst" mit den Amtsärzten Dr. Georg Lörner und Dr. Susanne Kramer sowie mit den Sozialmedizinischen Assistentinnen, Heike Röck, Claudia Bauer-Helmstetter, Nicol Maget und Luitgard Stellwag ins Spiel. Sie schauen sich die Impfbücher durch, überprüfen sie und schicken sie schließlich mit den entsprechenden Impf-Empfehlungen – soweit nötig – wieder an die Adressaten zurück. Das Impfen selbst ist dann aber Sache der jeweiligen Haus- und Kinderärzte.

Wissenschaftliche Basis

Basis dieser Empfehlungen ist dabei immer der Impfkalender des Robert-Koch-Instituts. Dieser sieht Impfungen vor gegen: Tetanus, Diphterie, Keuchhusten, Kinderlähmung, Hepatitis B, Hib, Pneumokokken, Meningokokken, Masern/Mumps/Röteln, Windpocken, Grippe und HPV. In FSME-Risikogebieten, zu denen auch der Landkreis Roth und die Stadt Schwabach gehören, ist zudem die Impfung gegen FSME Standard.

Kontakt

Gesundheitsamt Schwabach
Telefon: 09171-811620

 

Gesundheitsamt Roth
Weinbergweg 10
Telefon: 09171-811601
Mail: Gesundheitsamt@Landratsamt-Roth.de
Internet: www.gesundheitsamt-roth.de

Urheber

Urheberinformationen:

Foto: Andreas Morlok / pixelio.de

Fahrplanauskunft