So können Sie sich schützen

Wenn Sie in einem hochwassergefährdeten Gebiet wohnen, ist es wichtig, rechtzeitig Vorsorgemaßnahmen zu treffen und das Verhalten auf diese Gefahren abzustimmen. Staat und Kommunen treffen Schutzmaßnahmen und Vorbereitungen, um die Auswirkungen solcher Schadensereignisse zu begrenzen. Daneben kann auch jeder Einzelne durch gezielte Vorbereitungen Schäden vermeiden oder vermindern. Um insbesondere die Gefährdung in Wohnbereichen einschätzen zu können, sollten Sie zunächst die für Sie kritische Hochwassermarke (über www.hnd.bayern.de oder katastrophenschutz@schwabach.de, Telefon 09122 6317-780) abklären. Gleiches gilt für die zu erwartenden Grundwasserstände. Bei akuten Notfällen, zum Beispiel bei vollgelaufenen Kellern, wenden Sie sich bitte an die Integrierte Leitstelle unter der Rufnummer 112. Generell ist zu beachten, dass die Versorgung mit Strom, Trinkwasser und Lebensmitteln bei Hochwasser und auch nach Ende der unmittelbaren Hochwassergefahr beeinträchtigt oder unterbrochen sein kann.

Nachfolgend finden Sie eine Checkliste zum Herunterladen, in der Sie vorbereitende Maßnahmen und Verhaltensweisen für den Hochwasserfall vorfinden. So können Sie dazu beitragen, sich auf eine Hochwassersituation vorzubereiten bzw. diese besser durchzustehen: Checkliste Hochwasser

Weitere Internetseiten zum Thema:

Bayerisches Staatsministerium des Innern: Hochwasserwarndienst

Bayer. Staatsministeriums für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz: Hinweise für Bürgerinnen und Bürger

Bayerisches Landesamt für Wasserwirtschaft: Informationsdienst Überschwemmungsgebiete

Merkblatt "Sichere Heizöllagerung im Überschwemmungsgebiet" (PDF-Download)