Stadtportal Schwabach

Frau steht mit ausgebreiteten Armen vor Windräder. Überschrieben ist das Bild mit dem Slogan "Platz für Energiebündel".

Schwabach hat sich bereits 2012 dem Klimapakt der Europäischen Metropolregion Nürnberg angeschlossen, der nun fortgeschrieben und konkretisiert wurde. Ziel ist die Umsetzung der Pariser Klimaschutzbeschlüsse von 2015 (Reduzierung der CO2-Emissionen um 80-95% gegenüber dem Basisjahr 1990). Mit dem Pakt wird außerdem angestrebt, eine Modellregion in Deutschland für eine dezentrale Energiewende zu werden

Stadt-Land-Kooperation

Wichtiger Bestandteil des Klimapaktes ist die Stadt-Land-Kooperation, um in der Gesamtheit eine Einsparung von 80% in der Metropolregion zu erreichen. Während die Landkreise langfristig mehr erneuerbare Energien erzeugen können, als sie selbst verbrauchen, sollen die Städte ihren Beitrag durch den Einsatz von Kraft-Wärme-Kopplung oder energieeffizienter Gebäudemodernisierung leisten.

Verantwortung der Kommunen

Die Umsetzung erfolgt in den Landkreisen, Städten und Gemeinden selbst, wobei jede Gebietskörperschaft ihre eigenen Wege gehen wird. Um den Prozess zu begleiten wird im Pakt auf die Notwendigkeit dauerhaft etablierter Klimaschutzbeauftragter hingewiesen.

Neue Bestandteile gegenüber dem Klimapakt von 2012

Im Klimapakt werden fünf große Aktionsfelder definiert, die für die Umsetzung von Bedeutung sind:

  • Entwicklung intelligenter Netzstrukturen und Netzsteuerung
  • Gestaltung des Wärmemarktes
  • Klimafreundliche, stadtverträgliche und nachhaltige Mobilität
  • Klimafreundliche Landwirtschaft
  • Ausbau und Stabilisierung der Erneuerbaren Energien in Stadt und Land

Aktuelle Prognose zur Zielerreichung

Laut einer Studie der Energieagentur Nordbayern zu den Energieverbräuchen in der Metropolregion können unter den momentanen politischen und gesetzlichen Rahmenbedingungen die CO2-Einsparziele nicht vollständig erreicht werden. Um diese Lücke zu schließen sollen von seiten des "Forums Klimaschutz & Nachhaltige Entwicklung in der Metropolregion" entsprechende Forderungen an die Politik formuliert werden.

 

Kontakt

Jana Edlinger
Telefon: 09122 860-363
Fax-Nr.: 09122 860-579

Navigation

Fahrplanauskunft