Stadtportal Schwabach

Martin-Luther-Platz von der Rathausgasse aus

Das Baureferat der Stadt Schwabach setzt die Planung für die Neugestaltung des Martin-Luther-Platzes fort: Auf einer Infoveranstaltung im September haben bereits zahlreiche Bürgerinnen und Bürger Anregungen und Vorschläge abgegeben. Und auch jetzt können Interessierte noch Anmerkungen und Wünsche per Post oder E-Mail abgeben. Sie können per Mail an stadtplanung@schwabach.de oder per Post an Amt für Stadtplanung und Bauordnung,Albrecht-Achilles-Straße 6/8, 91126 Schwabach, nach wie vor Ideen und Meinungen bis 8. November einreichen. Die Vorschläge fließen, soweit möglich, in die weiteren Planungen ein, ehe der Stadtrat erneut über das weitere Vorgehen abstimmt.

Bisher lädt der Platz eher weniger zum Verweilen ein. Eine Einzelhandelsstudie hatte darauf hingewiesen, dass ein attraktiver Martin-Luther-Platz mehr Menschen in die Innenstadt bewegen könnte. Damit könnte auch der Einzelhandel langfristig gestärkt werden. Daher wurde ein so genannter Realisierungswettbewerb durchgeführt. Das bedeutet, dass der geeignetste Architektenvorschlag umgesetzt wird. Der Stadtrat entschied sich 2009 für den Entwurf des Büros Trojan + Trojan aus Darmstadt und des Nürnberger Landschaftsarchitekten Franz Hirschmann.

Allerdings musste die Umsetzung bis auf weiteres verschoben werden, da die Baustelle der Sanierung der Stadtkirche über mehrere Jahre viel Platz auf dem Martin-Luther-Platz einnahm. Bereits in der Aufgabenstellung zum Wettbewerb 2009 wurden Aufenthaltsqualität und Ruhe für zukünftige Nutzungen als Ziele formuliert. Ein familienfreundlicher Ort der Begegnung und zum Verweilen unter Einbeziehung des Elementes Wasser waren gefordert, ebenso ein Tagescafé mit Außenbestuhlung.

Durch den Entwurf der Architekten wurde ein einheitlicher Stadtraum geschaffen, der durch eine abgestimmte Materialwahl und durch einen niveaugleichen Ausbau attraktiver werden soll. Es wurden reizvolle Zonen der Ruhe und des Spielens unter Einbeziehung einer Brunnen- und Wasserspielanlage geplant. Der Wettbewerbsentwurf sah ein transparentes, etwas 40 Meter langes Gebäude auf der Höhe der Bushaltestelle vor. In der Überarbeitung wurde der geplante Pavillon nunmehr auf zwei Kerne mit einem 27 Meter langen, leichten Dach reduziert. Wie der Platz am Ende genutzt werden soll, wird noch diskutiert. Folgende Nutzungen sind angedacht: Bushaltestelle, Wasser- und Elektroanschlüsse für Veranstaltungen, Unterstützung E-Mobilität.

Bei der Infoveranstaltung meldeten sich zahlreiche Bürgerinnen und Bürger zu Wort, die sich gegen ein Gebäude aussprachen. Stattdessen schlugen sie mehr Sitzgelegenheiten und Spielmöglichkeiten für Kinder, zum Beispiel auch in Form eines Wasserspielplatzes vor. Das Vorhaben, den Platz für Ältere, Gehbehinderte, Rollstuhlfahrer und Kinderwägen im Wesentlichen barrierefrei zu gestalten, fand einhellige Zustimmung.

Angeregt wurde auch eine Umgestaltung der Bushaltestelle oder eine künstlerische Gestaltung. Auch solle der Platz unbedingt für die zahlreichen Veranstaltungen wie die Kirchweihen erhalten bleiben. Die Vorschläge sollen die Aufenthaltsqualität für Passanten, aber auch die Wohnqualität der Anwohner deutlich steigern.

Kontakt

Amt für Stadtplanung und Bauordnung

Albrecht-Achilles-Straße 6/8
91126 Schwabach