Stadtportal Schwabach

Logo Geteilter Gebührenmaßstab

Ab 2016 wird die bisherige Abwassergebühr gesplittet in eine Schmutzwasser- und eine Niederschlagswassergebühr. So bleiben zwar die gesamten Abwasserkosten, die jährlich anfallen, die gleichen, jedoch werden sie gerechter aufgeteilt. Die Änderungen bringen also in der Summe keine Gebührenerhöhung mit sich. Für die Berechnung der Niederschlagswassergebühr, die auf die Grundstückseigentümer umgelegt wird, müssen zunächst relevante Flächen ermittelt werden. Dies sind alle versiegelten Flächen, die an den Kanal angeschlossen sind bzw. solche, die in den Kanal entwässern – also etwa Dächer, Wege, Terrassen oder Hofzufahrten.

Die Stadtentwässerung hat bereits alle versiegelten Flächen durch eine Luftbildauswertung ermittelt. Anhand der Luftbilder ist jedoch nicht erkennbar, welche Flächen tatsächlich am Kanal angeschlossen sind. Deshalb werden ab Ende April die Eigentümer hierzu befragt.

Sie erhalten alle einen Erhebungsbogen. Dieser zeigt auf einem Übersichtsplan alle versiegelten Flächen des Grundstücks in unterschiedlichen Markierungen, also etwa Dachflächen (rote Markierung) sowie Weg-, Terrassen oder Hofflächen (blau). Diese Einzelflächen sind gekennzeichnet und in einer beigefügten Tabelle aufgeführt sowie ihre ermittelte Größe angegeben. Jeder Eigentümer kann im Bogen ankreuzen, ob die Flächen in den Kanal entwässern oder nicht. Außerdem können zusätzliche Angaben, etwa über die Oberflächenstruktur, gemacht werden.

In einer Informationsveranstaltung am Mittwoch, 29. April, erläutern Mitarbeiter der Stadtentwässerung gemeinsam mit Spezialisten der Firma BFUB aus Herten die Vorgehensweise. Die Veranstaltung im Evangelischen Haus, Wittelsbacherstraße 4, beginnt um 19 Uhr.

Außerdem wird ein Infostand im Foyer der Stadtbibliothek, Königsplatz 33 a, aufgebaut, an dem vom 4. bis 9. Mai, vom 11. bis 13. Mai sowie vom 18. bis 22. Mai, jeweils von 10 bis 18 Uhr, die Experten persönlich beraten. Um eine telefonische Terminvereinbarung wird gebeten – kostenlos unter der Nummer 0800 300 51 52. Zudem gibt es eine telefonische Beratung an einer kostenlosen Hotline unter Telefon 0800 300 51 52, täglich von 8 bis 18 Uhr. Fragen nimmt die Stadtentwässerung auch unter der E-Mail-Adresse abwasser@schwabach.de entgegen.

Was heißt abflusswirksam?

Abflusswirksame Flächen sind nur diejenigen Flächen, die über den Kanal entwässert werden. Nur für sie muss eine Niederschlagswassergebühr bezahlt werden. Bei diesen Flächen gibt es wiederum Abstufungen: Je nachdem, welche Oberflächenstruktur eine versiegelte Fläche hat fließt mehr oder weniger Niederschlagswasser in den Kanal. Daher werden bei den verschiedenen versiegelten Oberflächen die ermittelten Flächengrößen durch den Abfluss-Faktor reduziert.

  • Vollständig versiegelte Flächen, also etwa Ziegeldächer, Asphalt oder Pflaster mit geschlossenen, dichten Fugen, werden mit dem Faktor 1,0 berechnet.
  • Überwiegend versiegelte Flächen, wie Schotterwege, Pflasterwege mit offenen sickerfähigen Fugen, Gründächer mit geringem Humusanteil werden mit dem Faktor 0,7 angerechnet.
  • Gering versiegelte Flächen, wie Rasengittersteine, Pflaster mit sehr offenen, sickerfähigen Fugen, lockerer Kiesbelag oder Gründächer mit viel Humusanteil, werden mit dem Faktor 0,4 multipliziert.

Beispielrechnung:

Eine Garagenzufahrt hat eine Größe von 24 m²; Der Belag besteht aus einem Pflaster mit einer Fugenbreite von 15 mm. Somit fällt diese Fläche unter die Kategorie 2 (überwiegend versiegelt) und hat den Abflussfaktor 0,7. Somit wird für die Gebühr dieser Fläche statt 24 nur 16,8 Quadratmeter angesetzt (24 m² x 0,7) angesetzt.

Kontakt

Elisabeth Jung
Telefon: 09122 860-570