Inside Banner
Fahrkarten-Verkauf im Bürgerbüro wieder möglich

Im Bürgerbüro können ab sofort wieder Fahrkarten für den Öffentlichen Nahverkehr gekauft werden. Wir entschuldigen uns für die Umstände der vergangenen Tage.

Freitag, 08. März
Oberbürgermeister Peter Reiß, Umweltreferent Dr. Maximilian Hartl, Herbert Targan und Ralph Guillery vom PlanungsbüroStadtLand, Gunhild Kastner-Mackes und Carsten Wunsch vom LfU sowie Armin Roder vom städtischen Umweltschutzamt (von links) nach der Veranstaltung:
Oberbürgermeister Peter Reiß, Umweltreferent Dr. Maximilian Hartl, Herbert Targan und Ralph Guillery vom PlanungsbüroStadtLand, Gunhild Kastner-Mackes und Carsten Wunsch vom LfU sowie Armin Roder vom städtischen Umweltschutzamt (von links) nach der Veranstaltung:

Im Auftrag der Stadt Schwabach und unter fachlicher Leitung des Bayerischen Landesamtes für Umwelt (LfU) nehmen Fachleute ab diesem Frühjahr die Naturschätze in der Stadt Schwabach unter die Lupe. „Die Biotopflächen sind Teil der einzigartigen Stadt- und Kulturlandschaft und tragen zur hohen Lebensqualität für die Bürgerinnen und Bürger bei“, erläuterte Oberbürgermeister Peter Reiß bei der Auftaktveranstaltung im Evangelischen Haus. Er bat deshalb die dort Anwesenden - Vertreterinnen und Vertreter von Naturschutzverbänden, aber zum Beispiel auch Obst- und Gartenbauvereinen und weitere Interessenvertretungen der Bewirtschaftenden -, die Biotopkartierung im Rahmen ihrer Möglichkeiten zu unterstützen.

Bei der Stadtbiotopkartierung handelt es sich um die dritte, die in Schwabach durchgeführt wird - nach 1986 und 1996. Biotope sind etwa artenreiche Feuchtwiesen, auf denen gefährdete Tierarten leben. "Eine Aktualisierung der Biotopkartierung ist extrem wichtig", erläuterte Gunhild Kastner-Mackes aus der Abteilung Naturschutz am Bayerischen Amt für Umwelt (LfU). Sie und ihr Kollege Carsten Wunsch dankten daher der Stadt für die gute Zusammenarbeit und unterstrichen die Bedeutung der Biotopkartierung:„Sie liefert der Stadt, den Grundstückseigentümern, den Naturschutzbehörden, Planungsbüros, Naturschutzverbänden und wissenschaftlichen Einrichtungen wichtige Informationen für ihre tägliche Arbeit, etwa zur Planung und Beurteilung von Bauvorhaben oder von Maßnahmen zum Schutz der Natur. Auf der Basis der aktualisierten Daten können die naturnahe Bewirtschaftung und Pflege der Biotopflächen gezielt über den Vertragsnaturschutz honoriert werden.“ OB Reiß dankte in diesem Rahmen auch dem Schwabacher Stadtrat, der die außerplanmäßige Finanzierung dieser wichtigen Maßnahme durch entsprechenden Beschluss ermöglicht hat.

Die Kartierungen werden von April 2024 bis einschließlich Herbst 2025 die beiden Diplom-Biologen Herbert Targan und Ralph Guillery vom Nürnberger Planungsbüro StadtLand durchführen. Dabei werden die Flächen aus den bisherigen Kartierungen noch einmal überprüft und weitere, die anhand von Luftbildern des LfU interessant erscheinen, angeschaut. Dabei gehen die Fachleute nach strikten Kartieranleitungen des LfU vor. Voraussichtlich im Frühjahr 2027 werden die Ergebnisse vorliegen. Grundstückseigentümer/innen und Bewirtschaftende von Flächen (wie etwa Landwirtinnen und - wirte) werden gebeten, den Kartierern ihre Arbeit uneingeschränkt zu ermöglichen.


Die Naturschutzbehörde der Stadtverwaltung und das LfU stehen für weitere Auskünfte zur Verfügung. Für alle Interessierten liegt in der Stadtverwaltung die Broschüre des LfU „Lebensräume erfassen und gemeinsam bewahren“ zur Information aus oder kann als PDF heruntergeladen werden:

Zum Thema

Links:

Weitere Infos beim LfU